Besuch unserer Welpen und Hunter in der „LTW“

Besuch unserer Welpen und Hunter in der „LTW“

Elke Pfeiffer und Mireille Graul betreiben seit April diesen Jahres die zu empfehlende „Lauf Tier Werkstatt“ kurz LTW genannt, in der Unterschüpfer Straße 59 in 97944 Boxberg-Unterschüpf. Aus der ehemaligen Volksbankfiliale wurde nach einigen stressigen Umbauarbeiten diese tolle Tierpraxis und dazu auch noch erfreulicherweise direkt vor unserer Haustür.

Eine Zusammenarbeit findet übrigens mit der Tierheilprakikerin Tina Haug statt, die bei Allergien, Futtermittelunverträglichkeiten usw. mit ihrer Radionik und ihren Bioresonanzanalysen und darauf abgestimmten Therapieplänen schon etlichen Hunden und Pferden helfen konnte und noch helfen wird. Angelika nutzte die Chance, um ihren Hunter von der Schüpfer Hexe durchchecken und behandeln zu lassen.

Und Elke und Mireille tragen unterstützend zur Heilung und Linderung bei, sei es mit Physiotherapie, Frequenzfeld, Magnetfeld oder Futterberatung. Die Beiden betreuen übrigens schon einige Zeit die Hunde im Tierheim Bad MGH und für die Pferde ist Mireille natürlich weiterhin mit Hausbesuchen vor Ort.

Das Therapiebecken ist das Herzstück der Praxis. Ob Senioren oder Welpen, Sporthunde oder Rehabilationshunde, es ist vielseitig einsetzbar und unterstützt perfekt die manuelle Therapie, Lasertherapie, Matrix u.v.a.m..

Dort bieten die Beiden u.a. Tierphysiotherapie mit therapeutischem Schwimmen für Hunde an. Wie wir alle wissen ist schwimmen vielleicht die gesündeste Art der Bewegung und vielseitig nützlich und einsetzbar.

Dankbar nahmen wir das Angebot an, unsere Welpen vom M-Wurf in diesem Therapiebecken schwimmen und sich an so ein Becken gewöhnen zu lassen. Man weiß ja nie, was die Zukunft bringen kann.

Zum ersten Mal im Leben schwimmen die Welpen in so einem Becken. Die Erfahrung ist neu und ganz sicher etwas beängstigend, aber automatisch macht der Welpe solche Schwimmbewegungen, die ihn vorwärts treiben, nachdem Elke ihn behutsam ins Wasser gleiten ließ.

Wie alle Säugetiere taucht ein Hund immer mit dem Kopf auf und kann ihn schon aufgrund seiner natürlichen Haltung über Wasser halten. Er ertrinkt nur, wenn er sich vor Erschöpfung nicht mehr bewegen kann und infolge fehlender Bewegung untergeht.

Alle Hunde können eigentlich schwimmen, wissen es jedoch zuerst einmal nicht. Und deshalb tun es nicht alle freiwillig. Darin gleichen sie den Menschen.

Manche Hunde mögen Wasser und gehen gern schwimmen, andere gehen vergnügt ins Wasser, planschen aber nur mit den Pfoten im Wasser und bleiben lieber auf festem Grund. Andere wiederum meiden das Wasser, wo sie nur können. Unsere Schüpfer Hexen wurden bisher alle Wasserratten und Mazou, Mäx, Magic und Myles werden es sicherlich auch.

Welpen können bereits mit 7 LW aus eigenem Antrieb heraus das Schwimmen erlernen. Beim Schwimmen geht es zunächst um die Überwindung einer natürlichen Hemmung, die mit der angeborenen Angst vor Unbekanntem zu tun haben dürfte. Erst wenn durch Gewöhnung und positive Erfahrung die Neugier immer mehr die Angst verdrängt, kann man sich dem nächsten Hemmnis widmen.

Dieses besteht darin, den Boden unter den Füßen zu verlieren und womöglich Lageverlust zu erleiden. Die Bewältigung hängt von der Bindung zum Fürsorgegaranten ab und der richtigen Lerngelegenheit, der passenden Lernsituation und im Freien auch noch an der passenden Jahreszeit.

Durch viele Badeeinheiten waren unsere Welpen bestens vorbereitet auf das Schwimmbecken und haben sich super geschlagen. Sie haben sich das kleine Seepferdchen tapfer erschwommen und von Iris erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.